Unser Nachhaltigkeitsverständnis

„Von der Welt, wie sie ist zu der Welt, wie sie sein sollte.“ 

in Anlehnung an: Henrik von Wehrden zum Thema Nachhaltigkeitswissenschaft, Dekan der Fakultät Nachhaltigkeit, Leuphana Universität

Die Geschichte des Verständnisses nachhaltiger Entwicklung

Die Weltkommission für Umwelt und Entwicklung der Vereinten Nationen definiert im Bericht Our Common Future (‚Unsere gemeinsame Zukunft‘, auch: Brundtland-Bericht) den Begriff nachhaltiger Entwicklung.

„Nachhaltige Entwicklung ist eine Entwicklung, die die Bedürfnisse der Gegenwart befriedigt, ohne zu riskieren, dass künftige Generationen ihre eigenen Bedürfnisse nicht befriedigen können.“  

World Commission on Environment and Development (1987).

Die Definition prägt bis heute maßgeblich das Verständnis nachhaltiger Entwicklung.

Abbildung 1:

Umschlag des Brundtland-Berichts World Commission on Environment and Development (1987). Our Common Future. 

Auf der Konferenz für Umwelt und Entwicklung der Vereinten Nationen wird die Agenda 21 als Leitbild nachhaltiger Entwicklung und als Leitlinie öffentlichen Handels aufgestellt.

Die Agenda 21 thematisiert neben ökologischen Aspekten verstärkt die Rolle von ökonomischen und sozialen Aspekten in der nachhaltigen Entwicklung. Dies etabliert das Verständnis nachhaltiger Entwicklung unter drei Aspekten: Soziales Ökonomisches Ökologisches. 

178 Mitgliedsstaaten der Vereinigten Nationen, darunter auch Deutschland, unterzeichnen die Agenda 21 und erklären sich bereit, das Leitbild national in allen Politikbereichen und unter Beteiligung von Gesellschaft und Wirtschaft umzusetzen.

Abbildung 2: Umschlag der Agenda 21 United Nations Conference on Environment and Development (1992). Rio Declaration on Environment and Development: Agenda 21. Zuletzt aufgerufen am 05.08.2020. [https://en.wikipedia.org/wiki/File:Agenda_21_Cover.gif#/media/ File:Agenda_21_Cover.gif][/caption]

Die Vereinigten Nationen beschließen 17 universelle, integrierte Ziele für die globale nachhaltige Entwicklung bis 2030: die Sustainable Development Goals (SDGs).

Als gemeinsamer Fahrplan der UN-Mitgliedsstaaten sollen die 17 SDGs und ihre 169 Unterziele in ökonomischen, sozialen und ökologischen Entwicklungsaspekten sowohl die Umwelt schützen als auch sicherstellen, dass alle Menschen in Zukunft in Wohlstand und Frieden leben können.

Abbildung 3: Sustainable Development Goals 
United Nations Sustainable Development (o.D.). Communication Materials. Zuletzt aufgerufen am 05.08.2020. [https://www.un.org/sustainabledevelopment/wp-content/uploads/2019/08/E-SDG-2019-posters.zip

Umsetzung der SDGs auf nationaler & kommunaler Ebene 

Um die Agenda 2030 in Deutschland umzusetzen, verabschiedete die Bundesregierung 2017 die Deutsche Nachhaltigkeitsstrategie

Zentrale Bedeutung bei der Umsetzung der SDGs kommt den Kommunen zu – da Nachhaltigkeit auf lokaler Ebene beginnt, birgt die Herangehensweise von Städten, Kreisen und Gemeinden an eine nachhaltige Entwicklung ein enormes Potential. Dazu wurden 2018 u.a. durch den Deutschen Städtetag spezielle SDG-Indikatoren für Kommunen erarbeitet. 

Unser Nachhaltigkeitsverständnis 

In Anlehnung an das Leitmotiv der Fakultät Nachhaltigkeit der Leuphana Universität (Prof. Henrik von Wehrden) steht das Projekt Modellregion Schaalsee-Elbe unter dem Leitsatz:   

„Von der Welt, wie sie ist zu der Welt, wie sie sein sollte.“ 

Das Verständnis nachhaltiger Entwicklung beruht dabei insbesondere auf der Definition des Brundtland-Berichtes und der Agenda 2030 sowie explizit auf den Schlüsselbegriffen: 

  • Generationengerechtigkeit 
  • Förderung ökonomischer, sozialer und ökologischer Entwicklungsaspekte 
  • Erhalt natürlicher Ressourcen 
  • Anpassung an regionale Gegebenheiten 
  • Betrachten lokaler Bedürfnisse und Potentiale. 

 

Wichtige nachhaltigkeitsorientierte Akteure unserer Modellregion: 

„Nachhaltige Entwicklung heißt, mit Visionen, Fantasie und Kreativität die Zukunft gestalten, Neues wagen und unbekannte Wege erkunden.“ 
– Bundesregierung (2018). 

Bertelsmann Stiftung (o. D). Agenda 2030 der Vereinten Nationen: SDG-Indikatoren für Kommunen. Zuletzt aufgerufen am 05.08.2020. [https://www.bertelsmann-stiftung.de/de/unsere-projekte/agenda-2030-nachhaltige-entwicklung-vor-ort/projektnachrichten/sdg-indikatoren-fuer-kommunen

Bundesregierung (2018). Eine Strategie begleitet uns: Die Deutsche Nachhaltigkeitsstrategie. Zuletzt aufgerufen am 24.07.2020. [https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/nachhaltigkeitspolitik/eine-strategie-begleitet-uns/die-deutsche-nachhaltigkeitsstrategie

Europäische Gemeinschaften (2006). Der Leader-Ansatz: ein grundlegender Leitfaden.  Amt für amtliche Veröffentlichungen der Europäischen Gemeinschaften, Luxemburg. [https://www.leader-kernland.at/beitraege/downloads/Fact%20Sheet_Der%20Leader-Ansatz.pdf

United Nations (o. D.). Sustainable Development: About the Sustainable Development Goals. Zuletzt aufgerufen am 05.08.2020. [https://www.un.org/sustainabledevelopment/sustainable-development-goals/

United Nations Conference on Environment and Development (1992). Rio Declaration on Environment and Development: Agenda 21. [http://www.un-documents.net/agenda21.htm

World Commission on Environment and Development (1987). Our Common Future. [http://www.un-documents.net/wced-ocf.htm]

Erläuterung der einzelnen SDGs & ihrer Umsetzung in Deutschland [https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/nachhaltigkeitspolitik/nachhaltigkeitsziele-verstaendlich-erklaert-232174] – Bundesregierung (2018). Nachhaltigkeitsziele verständlich erklärt. Zuletzt aufgerufen am 05.08.2020.  

Rahmenkonzept: Regionale Agenda 21 im Biosphärenreservat Schaalsee[https://www.schaalsee.de/inhalte/download/leitbild.pdf] – Amt für das Biosphärenreservat Schaalsee (2004). Rahmenkonzept Biosphärenreservat Schaalsee. Zarrentin. 

Rahmenkonzept: Leitziele des Biosphärenreservats Flusslandschaft Elbe [https://www.elbetal-mv.de/fileadmin/user_upload/download/Rahmenkonzept_BR-FE.pdf] – Projektgruppe Rahmenkonzept der Biosphärenreservatsverwaltungen Flusslandschaft Elbe (2006). Rahmenkonzept für das länderübergreifende UNESCO-Biosphärenreservat „Flusslandschaft Elbe“. Schwerin.